2018

Details
Kategorie: Nicht kategorisiert
Veröffentlicht am Mittwoch, 23. Mai 2018 12:35
Geschrieben von Administrator
Zugriffe: 1000

 

29.04.2018 Oberpfälzer Radsporttreffen

 Artikel aus der Donau Post

 

 


31.05.2018 Fernfahrt nach Budapest

Artikel aus der Donau Post

Dieses Jahr führte uns die Fernfahrt nach Budapest zur Partnerstadt Budavár. Budavár ist seit 2005 Partnerstadt von Regensburg und das Herzstück der ungarischen Hauptstadt.

 

Die 750 Kilometer lange Fahrt wurde in 6 Tagen bewältigt.

 

31. Mai:

Start in Donaustauf, wir fuhren die Donau entlang bis Passau zur ersten Übernachtung.In Passau trafen wir uns mit den Bacherer Radlfreunden zum Abendessen.

 

01. Juni:

Die Bacherer begleiten uns bis zur Mittagspause. Zunächst blieben wir im Donautal bis zur Schlögener Schlinge. Hier verließen wir den Donauradweg und fuhren hinauf nach Haibach und dann bei Aschach wieder an die Donau Dort wurde dann zu Mittag gegessen. Bei Eferding verließen wir dann endgültig die Donau und fuhren über Marchtrenk ins Steyrtal und bei Grünburg hinüber ins Ennstal nach Losenstein zur Übernachtung.


 

02. Juni:

Beim Start um 09.00 Uhr regnet es. Johanna, Herbert, Helmut und Winnie steigen aufs Rad, die anderen bevorzugen das Begleitfahrzeug. Mittagspause am Lunzer See. Die Sonne schien bereits wieder. Nach dem Essen steigen alle wieder aufs Rad. Die Auffahrt zum höchsten Punkt unserer Tour wollte sich keiner entgehen lassen. Nach wenigen Kilometern begann der Aufstieg zum 1125 Meter hohen Zellerrain. Von dort ging's hinunter in den Wallfahrtsort Mariazell und weiter ins Halltal bevor der über 1000 Meter hohe Lahnsattel zu bezwingen war. Übernachtung in Frein a.d.Mürz.



03. Juni:

Zunächst nur bergab Richtung Mürzzuschlag. Bei Kapellen bogen wir links ab zur Auffahrt des 1070 Meter hohen Preiner Gscheid. Dies war der letzte höhere Berg. Aber noch lag die "Bucklige Welt" mit teils sehr steilen Anstiegen vor uns. Übernachtung in Deutschkreutz.

 

04. Juni:

Wir überqueren die ungarische Grenze und nach wenigen Kilometern führte der Weg direkt am Esterhazy Schloss in Fertöd vorbei. Dieses zählt zu den größten Rokokoschlössern Ungarns und gehört zum Weltkulturerbe. Mit 90 Kilometern nach Györ die kürzeste Etappe aber auch die bisher Verkehrsreichste.   

 

05. Juni:

Letzte Etappe nach Budapest. Die Nebenstraßen werden immer schlechter, Schlaglöcher häufen sich. Vor Budapest wird der Verkehr fast unerträglich. Und mit 1300 Höhenmetern ist dieser letzte Tag auch noch gespickt. Aber alle kommen glücklich am Hotel an.

 

Das beste zum Schluss - keine einzige Panne.

 

06. Juni:

Um 11.00 Uhr werden wir im Rathaus von Budavár von Bürgermeister Antal Varga empfangen. Unser erster Vorstand überreicht ihm dabei ein Präsent der Stadt Regensburg. Wir können einen kleinen Beitrag zur Pflege der Partnerschaft beitragen.


 

07. Juni:

Sightseeing in Budapest.

 

08. Juni:

Heimfahrt.

 


25. / 26.08.2018 Regensburg - Pilsen und ReTOUR

Die achte Auflage der "Regensburg - Pilsen & ReTOUR" ist Geschichte. Dieses Mal waren zwar nur 18 Fahrer am Start aber die waren alle sportlich unglaublich gut drauf. Die 360 Kilometer wurden daher in einem 28er Schnitt abgespult. Angemeldet waren zunächst mehrere, einige haben jedoch kurzfristig abgesagt. Drei Vereinsmitglieder, Helmut, Hans und Jens, konnten wegen Verletzungen nicht teilnehmen.

Johann Nuber, Leiter des Sportamts der Stadt Regensburg, wünschte den Fahrern eine unfallfreie Fahrt und schickte sie mit dem Startschuss auf die Strecke. Diese haben wir in Regensburg dahingehend abgeändert, dass die Donau erstmals über die "Steinerne Brücke", eines der Wahrzeichen der Stadt und nach langer Sanierung wieder mit dem Rad befahrbar, überquert wurde. Die weitere  Streckenführung war wie sonst. Die erste Verpflegung gab es nach gut 70 Kilometern im Vereinsstadel in Pertolzhofen, die zweite in Horsovsky Tyn. Bereits um 16.00 erreichte das Fahrerfeld Pilsen. Dort war das Ziel der Sportpark OZ Plzen Plaza in dem das Sportmanie Sportfest stattfand. Der Leiter des Sportamts, Premysl Svarc, erwartete uns schon und bat unseren Vorstand auf die Bühne zum Interview und anschließend alle ins VIP-Zelt zum Freibier! Das ist Städtepartnerschaft.

 

Gemeinsames Abendessen und Übernachtung wie gewohnt im Hotel Victoria.

Die Rückfahrt erfolgte auf der seit Jahren bewährten Streckenführung, die in Tschechien auf einsamen Nebenstraßen verläuft, die mittlerweile weitgehend gut ausgebaut sind. Die löchrigen und holprigen Straßen gehören auch dort der Vergangenheit an. Die beiden Verpflegungsstellen waren in gewohnter Weise aufgebaut. Um 15:00 war das Ziel im Businesspark in Regensburg erreicht. Nebenan wurde im VfR Vereinsheim für uns gegrillt

 

Nach der wochenlangen Hitzeperiode zog ausgerechnet an diesem Wochenende ein Tiefausläufer über uns hinweg. Wir hatten aber trotzdem Glück, dass uns kein Regen erwischte. Der Sonntag war bereits wieder sonnig jedoch mit 13 - 18° relativ frisch.   

Und keine einzige Panne oder Sturz!!

 

Der Dank geht an alle Teilnehmer und an unser Verpflegungsteam Gaby und Tommy.

 
Zeitungsartikel in der MZ